Home Doogee S55 im Test

Doogee S55 im Test

Doogee S55 im Test

Liebe Leser, Liebe Gadget Fans. Diesmal wieder ein neuer Testbericht zu einem Outdoor Smartphone dem Doogee S55. Wir haben das Gerät direkt vom Hersteller erhalten und möchten euch das etwas näher vorstellen. Doogee gehört inzwischen zu einem der engagiertesten Hersteller von Smartphones, gerade im Outdoor-Bereich bieten sie eine Vielzahl Smartphones vom Einsteigergerät S30 bis hin zum Premiummodell dem S60. Das S55 bildet dabei die Mittelklasse-Ausführung mit einigen tollen Features.

Aussehen und Verarbeitung

Das Doogee S55 kommt diesmal in einer beigen Verpackung die auf die Outdoor Fähigkeit andeutet und dass dieses Telefon für gröbere Arbeiten gedacht ist. Schon nach dem Herausnehmen des Smartphones fällt das hohe Gewicht sofort auf, die Rückseite ist mit einem Kunstlederbezug versehen abgesetzt von einem metallischen Ansatz der Dualkamera Linsen den blitz und den Fingerabdrucksensor beinhaltet. Das Dual Kamera Setup ist dabei nur ein Fake tatsächlich bietet dieses Telefon nur eine Rückkamera sowie einen ich würde sagen Tiefensensor ohne nähere Funktion. Auf der Rückseite unterhalb befindet sich das Logo von Doogee sowie die beiden Lautsprecher Auslässe. am oberen Gehäuserand ist unter einer Abdeckkappe der Klinkenanschluss für die Kopfhörer untergebracht am rechten Rand gesehen von der Display Vorderseite befindet sich die Lautstärke-Wippe sowie der Ein und Ausschalter am linken Rand unter einer Abdeckung, kann eine SIM-Karte so wie eine Speicherkarte eingelegt werden wie üblich befindet sich am unteren Rand der Micro-USB-Anschluss. Leider verpasst Doogee die Chance einen modernen Anschluss am Gerät unterzubringen, einen höherer Kostenaufwand können wir hier nicht erkennen.

Display

Das 5,5 Zoll LCD IPS Display löst mit 720 x 1440 Pixel auf das ergibt eine ppi von 263. Warum Doogee kein Full-HD Display verbaut können wir nicht beantworten diese Entscheidung ist sehr bedauerlich. Dank der IPS-Technologie ist das Panel sehr blickwinkelstabil eine Treppchenbildung können wir beim näheren Betrachten nicht feststellen. Farben werden sehr neutral dargestellt wobei ein leichter Blaustich zu erkennen ist. Die Displayhelligkeit ist ausreichend nur bei direkter Sonneneinstrahlung können wir das Panel nicht so einfach ablesen. Doogee verwendet keinerlei Schutz in Form von Gorilla-Glas für sein Display das ist sehr bedauerlich denn gerade als Outdoor Smartphone erwartet man dann schon die neueste Technologie vor Stürzen oder Kratzern. Einzig eine vorab installierte sehr einfache Displayschutzfolie schützt etwas vor Kratzern.

Leistung und Prozessor

Doogee setzt wie bei allen Geräten aus dem Hause auf MediaTek Prozessoren. Diese Prozessoren sind gegenüber der Konkurrenz deutlich Leistungsärmer. Im S55 kommt der Einsteiger-Prozessor MediaTek MT6750t zur Anwendung dieser bietet 4 x 1, 5 GHz ARM A53 Cortex sowie 4 x 1. 0 GHz ARM A53 Cortex Kerne. Unterstützt wird der Prozessor von einer ARM Mali-t860 MP2 GPU. Zusammen mit vier Gigabyte DDR RAM sowie 64GB interner Speicher ist das Gerät für Alltagsaufgaben geeignet nur bei leistungshungrigen Spielen macht das Telefon sehr schnell schlapp. Hier muss man aber auch sehen dass dieses Telefon natürlich nicht für Spieler ausgerichtet ist sondern für Personen die ein robustes Telefon für ihre Arbeitswelt oder Outdoor-Aktivitäten benötigen. Dafür reicht die Leistung allemal aus. Der 64 GB internen Speicher ist üppig gehört inzwischen aber auch schon zum Standard.

Testergebnisse:

Geekbench: 681 (Single-Core), 2622 (Multi-Core)
3D Mark: 237 (Sling Shot Extreme OpenGL ES 3.1)
PC Mark: 3280
Antutu:
Speicher: 146,58MB/s lesend 130,79MB/s schreibend
RAM: 3721,81MB/s

Die Ergebnisse in unseren Benchmark-Test, sind ernüchternd. Viele Smartphones älterer Bauart, übertrumpfen das S55 mit Bravur. Auch der interne Speicher, zählt nicht zu den schnellsten auf dem Markt.

Als Betriebssystem nutzt Doogee, Android 8 mit einer angepassten Oberfläche und vermarktet dieses als Doogee OS. Gerade in der Vergangenheit ist der Hersteller mit Malware verseuchten Betriebssystem und Updater aufgefallen. Hier gelobte der Hersteller Besserung, da das Betriebssystem über einen Dritthersteller zur Verfügung gestellt wurde. Inzwischen übernimmt die Betreuung des Betriebssystems Doogee selbst das heißt aber auch dass die Updaterate relativ gering ausfällt.

Die Performance von Android ist OK, Aussetzer oder lange Gedenkzeiten, gibt es nicht. Apps starten schnell außer sie erfordern mehr Leistung, dann kann es schon etwas länger dauern.

Kamera

Gerade die Kameraausstattung fällt bei dem meisten Outdoor Geräten als mangelhaft oder ungenügend aus. Hier versucht Doogee zu Punkten und setzt für die Rückkamera auf eine augenscheinliche Dual Lens Kamerafunktion. Bei näherer Betrachtung stellt sich diese als Fake heraus. Das zweite Kamera Auge ist funktionslos nur Doogee selbst weiß wozu dieses Auge dient. Für diese Lüge gibt es zukünftig bei uns Punktabzug denn wir finden man sollte den Kunden nicht belügen zumal der Hauptsensor tolle Dienste verrichtet. Hier kommt ein Samsung Mittelklasse Sensor zum Einsatz. Fotos bei Tageslicht sehen sehr, sehr schön aus und lassen sich gut mit Programme wie Snapseed nachbearbeiten. Erst bei Dämmerung merkt man die Schwächen des Sensors. Leider unterstützt der Prozessorhersteller MediaTek die manuelle Belichtung nicht es kann also keine Alternativen Blendenöffnungswerte oder Belichtungswerte angegeben werden auch wenn der Sensor dies unterstützen würde. Die Hauptkamera löst mit 13 Megapixel aus und einer Öffnungsverhältnis von f/2.0. Die Front- oder Selfie Kamera unterstützt 5 Megapixel als maximale Auflösung. Die Fotos fallen nicht ganz so gut aus und wirken eher wie ein Porträt durch den zu scharf konfigurierten Filter. Aber auch hier haben wir wieder bei anderen Herstellern schon schlimmere Ergebnisse erlebt. Das Speicherformat für Kamera Raw Daten DNG oder RAW wird durch den Prozessor Hersteller nicht unterstützt. Dies ist sehr bedauerlich, denn damit könnte noch mehr aus den Fotos herausgeholt werden.

Hauptkamera:

Selfiekamera:

Konnektivität und Verbindungen

Inzwischen gehört es zur Selbstverständlichkeit dass die meisten China Telefone sämtliche LTE Bänder in Deutschland unterstützen so auch das S55. Die Verbindung ist trotz des dicken Gehäuses sehr stabil nur an abgelegenen Region haben wir das Gefühl dass wir mit einem anderen Smartphone ohne dickerer Hülle einen besseren Empfang haben.

Das S55 unterstützt einen zweite SIM Karte aber dann auf Kosten der zusätzlichen TF Speicherkarte.

Auch beim eingesetzten WLAN-Modul hat Doogee nicht gespart dieses unterstützt alle modernen Standards auch 2,4 sowie 5 Gigahertz Verbindungen. Zur drahtlosen Datenübertragung oder für schnurlose Kopfhörer steht Bluetooth 4.0 zur Verfügung. In unserem Test waren keine Aussetzer feststellbar die Bluetooth Verbindung bleibt stabil.

Natürlich darf bei einem Outdoor Telefon die GPS Unterstützung nicht fehlen hier bietet das S55 A-GPS, GLONASS sowie GPS. Die Verbindung mit dem entsprechenden Satelliten erfolgte sehr zügig auch innerhalb geschlossener Räume in Fensternähe konnten wir eine Verbindung herstellen.

Weitere Sensoren sind der Fingerabdrucksensor der Zügig auf Eingaben reagiert, der G-Sensor, Kompass, Gyroskop, Umgebungslicht Messer, und natürlich den Näherungssensoren. Leider vermissen wir die Benachrichtigungs-LED.

Sound und Akustik

In dieser Kategorie sollten keine Glanzwerte erwartet werden. Der Sound über die internen Lautsprecher ist zweckmäßig aber trotzdem klar zu verstehen nur Tiefen sind nicht wahrnehmbar. Anders sieht es schon bei der Telefonie aus. Wir konnten unseren Gesprächspartner deutlich verstehen, der Sound wurde klar übertragen nur ein klein wenig zu leise. Auch unser Gegenüber konnte keine großen Probleme feststellen und unsere Stimme gut verstehen.

Als Feature, das muss man heute ja so sagen, steht ein 3.5mm Klinkenstecker Anschluss zur Verfügung um externe, schnurgebundene Kopfhörer anschließen zu können.

Akku und Laufzeit

Das S55 bietet einen 5500 Milliampere großen Lithium-Polymer-Akku der das Telefon gut über den Tag bringt und eventuell auch am nächsten Tag noch etwas Saft liefert. Das kommt immer auf den persönlichen Nutzungsverhalten an wie oft ihr das Telefon am Tag benutzt, das heißt Video schauen, telefonieren, im Browser surfen oder einfach Musik hören. Der verwendete MediaTek Prozessor gehört nicht zu den energieeffizienten und zieht ordentlich am Akku. Sehr schön finden wir die Möglichkeit der Schnellaufladung. Damit ist der relativ große Akku in etwa einer Stunde und 50 Minuten wieder vollgeladen. Ohne Schnellladefunktion kann dies auch mal bis zu 3 Stunden dauern.

Outdoor

Diese besondere Kategorie haben wir extra für die Outdoor-Smartphones eingeführt. Das S55 besitzt das Widerstandsfähigkeit Zertifikat IP68. Damit ist das Gerät Staub sowie wasserdicht bis zu einer Tiefe von 1,5 m ohne zeitliche Begrenzung. Dies können wir in unserem Test bestätigen indem wir das Telefon in eine Schüssel voll mit Wasser hineingelegt und mehrere Stunden gewartet hatten um dann zu sehen ob es nach wie vor funktioniert oder ob es auch unter Wasser eingeschaltet werden kann. Dies meisterte das Telefon ohne große Probleme alle Abdeckkappen sind dicht geblieben und es ist kein Wasser ins Gehäuseinnere eingedrungen. Dank dem Gehäuse aus Polycarbonat ist das Gerät sehr robust gegenüber Kies, kleinen Steinchen, Sand und natürlich auch Staub. Großer Schwachpunkt am Gerät ist das Display ohne sonderlich guten Schutz.

Fazit
Das Doogee S55 wird kein Designpreis gewinnen aber das muss es auch nicht als Outdoor-Smartphone. Für den Preis von knapp 160 bis 200 € ist es ein gutes Gerät, besitzt aber erhebliche Probleme bei der Performance. Auf Features wie z.B. eine Wärmebildkamera muss man verzichten oder eben zur Konkurrenz von Cat gehen. Als Zielgruppe für dieses Smartphone, sehen wir unter anderem Bauarbeiter oder auch im Rettungsdienst und natürlich für alle Menschen die viel auswärts unterwegs sind und einen treuen Begleiter benötigen der auch Stürze und Wasser ab kann. Abwertung gibt es bei der augenscheinliche Dual Lens Kamera die ein Fake ist obwohl Doogee dies gar nicht nötig hat da die einzige Hauptkamera mit einem Samsung Sensor gute Ergebnisse liefert. Der Prozessor ist für Office-Arbeiten ausreichend, bei leistungshungrigen Aufgaben stößt er sehr schnell an seine Grenzen.
Verarbeitung und Aussehen70
Display 62
Prozessor und Speicher 52
Betriebssystem / Performance 61
Kamera 56
Netz / Empfang 74
Sound / Akustik 67
Akku 65
Outdoor-Tauglichkeit73
Reader Rating2 Votes58
Positiv
sehr robust
durchdachtes Gehäusedesign
wasser- & staubdicht
viel Speicher
Negativ
Display nicht besonders geschützt
schwache Prozessorleistung
Fake-Dual-Kamera
64
Kaufen
Grunddaten     
Marke
DOOGEE
Betriebssystem
Android 8.0
CPU-Typ
Octa Core
CPU-Modell
MTK6750T
Frequenz
1.5GHz
Display     
Bildschirmgröße
5.5 Zoll
Bildschirmtyp
Multi-Touchscreen (Kapazitativ), Gorilla Glass III
Bildschirm-Auflösung
1440*720
Speicher     
RAM
4GB
ROM
64GB
Speicherkarten-Typ
Micro SD
Max-Speichererweiterung
128GB
Kamera     
Kamera Vorderseite
5 Megapixel
Kamera Rückseite
13 Megapixe, zweite Optik Fake
Kommunikation     
WIFI
802.11a, 802.11b, 802.11g, 802.11n, 802.11n 5GHz
GPS
GPS-A, GPS, Glonass
Bluetooth
4.0
Netz-Frequenz
WCDMA 900/2100MHz, FDD-LTE B1/B3/B7/B8/B20, GSM 850/900/1800/1900MHz
Andere     
Schutz
Wasserdicht, Staubdicht Und Stoßfest
Netzwerk-Standard
Dual SIM Dual Standby
SIM Kartenspalt
Dual NANO Karte
Batteriekapazität (Typ.)
5500mAh
Kopfhörer
3.5mm
Datenkabel
Micro USB
Zubehör
Karten-PIN, Original Ladegerät, Datenkabel, Gebrauchsanweisung
Sprachen
Englisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch, Französisch, Portugiesisch, Russisch, Thai, Arabisch, Malaiisch, Chinesisch (Kurzzeichen), Chinesisch (Langzeichen), Usw.

Einen Kommentar hinterlassen