mystischer Wald

Der geheimnisvolle Wald…

Ende Dezember 2015, Anfang 2016 war ich den Alltag entflohen und Richtung Ostseeküste abgedüst. Nun wird sich der ein oder andere Fragen, warum ich ausgerechnet im tiefsten Winter an die Küste gefahren bin, nun das ist relativ einfach erklärt: ich hatte meine absolute Ruhe und konnte mich auf das Fotografieren konzentrieren. Die Temperaturen waren auch erstaunlich mild, 10-15° C tagsüber – also zum keinen Zeitpunkt gefroren 😀

Ich gastierte im kleinen Örtchen „Klein Bollhagen“ in der Nähe von Kühlungsborn. Am 1. Januar, der Dunstschleier der  Silversternacht war verzogen, machte ich mich auf zum ersten Spaziergang des neuen Jahres.

Kühlungsborn

Ich ging den Bäderweg zum Strand und dann in Richtung Heiligendamm. Dabei wurde ich auf einen kleines Wäldchen aufmerksam, wirklich nur ein kleiner Streifen direkt am Hang zum Wasser. Er wirkte so surreal, unwirklich und durch die warme, feuchte Umgebungsluft stieg ein leichter Nebel auf gepaart mit einem leicht bläulichen Himmel. Ich musste einfach meine Kamera raus holen und los knipsen, denn die Reflexionen tauchten die Blätter auf dem Waldboden in ein violettbraunes Farbenkleid, ein absoluter Kontrast zum grünen Moos und dem blauen Himmel.

Einfach eine perfekte Stimmung, daher kam mir sofort der Name „Der geheimnisvolle Wald“ – das könnte auch eine gute Filmkulisse sein. Vom eigentlich Ziel, der Ort Heiligendamm, war ich letztendlich sehr enttäuscht. Ein einsamer, total abgeriegelter Ort aber alleine der Weg, belohnt einen. Ein Besuch der Küstenregion lohnt daher auch im Winter!

Ich denke, in naher Zukunft, werde ich diesen Ort sicherlich erneut besuchen um noch einige Impressionen einzufangen.

Kühlungsborn

eingesetzte Kamera:

Ort der Fotoaufnahmen:


Schreibe einen Kommentar